Donde fueres, haz lo que vieres

Das Sprichwort „Donde fueres, haz lo que vieres“ („Wohin du gehst, tu was du siehst“) wird verwendet, wenn eine Person an einen neuen Ort zieht. Es wird empfohlen, sich an die Bräuche und Traditionen dieses Ortes anzupassen.

Der Ort kann ein Land, eine Stadt oder sogar eine Familie sein, und der Besucher oder Gast muss seine Gewohnheiten respektieren, nicht nur für Bildung und Respekt, sondern auch, um sich schneller zu integrieren.

Wer Gewohnheiten, Gesetze und Bräuche achtet, erleichtert die Integration in eine Gemeinschaft oder Gesellschaft.

Dieses Sprichwort wurde zum ersten Mal im vierten Jahrhundert von Ambrosius von Mailand ausgesprochen, einem der Eltern der heutigen katholischen Kirche, aber mit einer anderen Bedeutung.

Mit diesem Ausdruck wollte Ambrosius von Mailand den Gläubigen sagen, dass sie anstelle des Arianismus, der die Göttlichkeit Christi leugnete, den Befehlen der römischen Kirche folgen müssen.

Daher war es eine Warnung, dass im Laufe der Zeit seine religiöse Bedeutung verlor und ein Sprichwort für Reisende und Besucher wurde.

Darüber hinaus gibt es viele Varianten dieses Sprichworts, abhängig von den verschiedenen Regionen Spaniens: „Wenn Sie nach Rom gehen, leben Sie wie Rom“, „Wohin Sie gehen, tun Sie, was Sie sehen“.

Es ist auch notwendig, den Spruch „In jedem Land, seine Nutzung“ zu erwähnen, der genau die gleiche Bedeutung hat.

Schließlich fällt in diesem Refrain auch die Verwendung des zukünftigen Konjunktivs („fueres“ und „vieres“) auf.

andere Sprüche

Gallina vieja hace buen caldo
Haciendo y deshaciendo se va aprendiendo
Si hay trato, pueden ser amigos perro y gato
El tiempo todo lo cura