Der Gipfel „Mulhacén“

In Xolair, dem Gebirge das wir heute als Sierra Nevada kennen, gibt es einen Berg der alle anderen überragt. Dieser Gipfel heißt „Mulhacén“ und ist der höchste Berg auf der iberischen Halbinsel. Aber der Höchste ist nicht immer der Bekannteste. Das trifft auch auf den Mulhacén zu, der von seinem um 100 Meter kleineren Nachbarn, dem Gipfel „Veleta“ ausgestochen wird. Denn der Veleta wird oft als repräsentatives Bild der Sierra Nevada verwendet, so beispielsweise auch auf den Wasserflaschen der Marke „Lanjarón“.

Ebenso kennen wir alle nur zu gut den König Boabdil, den letzten König Granadas, und vergessen dabei oft, dass es da noch einen anderen König gab…

 

Der König von Granada

Der Gipfel Mulhacén wurde nach einer großen Persönlichkeit des antiken maurischen Reichs in Granada, dem Nazarí Reich benannt. Es handelt sich hierbei um Muley Hacén (die spanische Version des arabischen Namen Mulay Hasan), der niemand geringeres als der König Granadas war.

Muley Hacén war mit Königin Aixa verheiratet, mit der er einen Sohn hatte, der von den Christen Boabdil genannt wurde. Der König verliebte sich in ein christliche Sklavin, die in der Alhambra arbeitete. Sie ist unter ihrem arabischen Namen Zoraya bekannt. Eifersüchtig auf die Liebe zwischen Zoraya und ihrem Mann, stachelte Königin Aixa ihren Sohn dazu an, sich mit den Feinden seines Vaters zu verbünden und ihn von seinem Thron zu stürzen. Dies führte zu einem Kampf um den Thron der Alhambra der bis zur Wiedereroberung durch die Katholischen Könige dauerte.

 

 

Der König der Stille

Der Legende zufolge zog sich Muley Hacén nach Verlust seines Throns in einen abgelegenen Alcazaba in Xolair, der heutigen Sierra Nevada zurück. Dort verbrachte er seine letzten Jahre im Alcazaba de Mondújar, ein Dorf das im wunderschönen Tal von Lecrín liegt.

Dort verlebte der König, der einst auf dem Thron eines der modernen Weltwunder saß, seine Tage an der Seite der schönen Zoraya und der Kinder, die sie gemeinsam hatten. Man erzählt, dass er stets traurig war, sich im höchsten Turm des Alcazaba einsperrte und an den Himmel starrte. Das Einzige das ihn trösten konnte waren die Geschichten, die Zoraya ihm über die Region erzählte.

Als sein Ende nahte bat er Zoraya, ihn dort zu begraben, wo ihn nie jemand finden würde. Zoraya erfüllte Muley Hacén diesen Wunsch und beerdigte ihn im Schnee des höchsten Berges. Seit diesem Tag trägt der Gipfel den Namen dieses großen Königs.

 

El rey del silencio

 

Sind Sie interessiert an einem Kurs?